Posted on 17. Dez 2011 in Arbeitsmarkt, Finanzen, Versicherungen | Keine Kommentare

Was ist eine Dienstunfähigkeitsklausel ? Zunächst einmal: Beamte werden nicht berufsunfähig, sondern dienstunfähig. Was letztlich nur eine begriffliche Unterscheidung ist, birgt jedoch einige Unterschiede zum „normalen“ Arbeitnehmer. So werden Beamte im Fall der Dienstunfähigkeit vom Staat besser versorgt, dennoch kann eine zusätzliche, private Absicherung auch für Beamte interessant sein.

Auch wenn Beamte im Vergleich zum „normalen“ Arbeitnehmer eine bessere Versorgung erhalten, wenn diese vor dem Eintritt ins Rentenalter aufgrund von Erkrankung oder ähnlichem berufsunfähig werden, so gibt es doch ein paar Varianten, bei denen sich eine zusätzlich private Absicherung lohnen kann.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte mit fünf Jahren Laufzeit

Gesetzlich festgeschrieben ist das Ruhegeld für Beamte, das proportional zu den Dienstjahren steigt, sodass man nach rund 40 Jahren Beamtentätigkeit auf ein (ruhegehaltfähiges) Einkommen von etwa 70 Prozent kommt. Abgesichert ist der Beamte jedoch erst nach fünf Jahren im Dienst. So kann es Sinn machen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Vertragslaufzeit für fünf Jahre mit einer gleichzeitigen Rentenzahlungszeit bis zum 65. Lebensjahr bei einem privaten Versicherer abzuschließen. So ist der Beamte besonders abgesichert: Wird er innerhalb der ersten fünf Jahre berufsunfähig, erhält er dennoch bis zum 65. Lebensjahre die vereinbarte Rentenleistung.

Akademiker mit dem Ausblick auf eine Beamtenlaufbahn sollten am besten unmittelbar mit dem Studienende eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Vor allem bei zukünftigen Lehrern macht dies Sinn. Lehrer, bei denen ein nicht gerade kleiner Teil aufgrund hoher Belastungen im Alter von etwa 55 Jahren berufs- bzw. dienstunfähig wird, gehören nicht unbedingt zum beliebtesten Klientel der Versicherer. Ist man bereits als Lehrer im Beruf und will eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, so kann das unter Umständen sehr schwer bzw. nicht gerade preiswert sein. Besser, man schließt eine entsprechende Versicherung bereits vor dem Eintritt in das Berufsleben ab.

Achtung, Berufsunfähigkeit: Dienstunfähigkeitsklausel im Tarif der Berufsunfähigkeitsversicherung

Wichtig ist die Dienstunfähigkeitsklausel im Tarif der Berufsunfähigkeitsversicherung, die eine Anerkennung der Dienstunfähigkeit als Berufsunfähigkeit garantieren soll. Allerdings gibt es hier einige Tricks und Kniffe, so dass es unerlässlich ist, die verschiedenen Versicherer zu verglichen, auch hinsichtlich mancher Formulierungen. Eine Formulierung wie etwa „Eine Berufsunfähigkeit liegt auch vor, wenn ein versicherter Beamter in Folge seines Gesundheitszustandes wegen allgemeiner Dienstunfähigkeit in den Ruhestand versetzt worden ist“ soll heißen: Wird die Dienstunfähigkeit nur deshalb ausgesprochen, weil dem Versicherten keine andere entsprechende Stelle angeboten werden kann, steht die Versicherung auch nicht mit ihren Leistungen ein.

Über 

Du willst wissen, was wirklich wichtig ist? Der Doppelklicker sagt es dir. Lies es. Jetzt. Du willst es doch auch!

Tags: , , , , , , , , , , , , ,