Posted on 7. Jan 2019 in Familie | Keine Kommentare

Hemden waschen: Diese Aufgabe ist nicht nur mühevoll. Darüber hinaus können Fehler beim Waschen die Lebensdauer der wertvollen Kleidungsstücke stark herabsetzen. Daher erhalten Sie hier acht Tipps, wie Sie Ihre Hemden richtig waschen.

Hemden: Beliebt für den Beruf und für die Freizeit

Das Hemd ist ein klassisches Kleidungsstück, das bereits seit vielen Jahrhunderten häufig getragen wird. Früher diente es für alle Lebenslagen – für das Büro, für körperliche Arbeit, für Feste und für die Freizeit. Mittlerweile hat die Verwendung jedoch stark abgenommen. In der Freizeit tragen die meisten Menschen mittlerweile T-Shirts oder Pullover. Auch bei der Arbeit findet das Hemd immer seltener Verwendung.

Bei körperlichen Tätigkeiten kommt mittlerweile meistens moderne Funktionskleidung zum Einsatz. Auch bei der Arbeit im Büro ist immer seltener eine formale Kleidung erforderlich. Das Hemd kommt hier häufig nur noch in der gehobenen Führungsebene zum Einsatz. Nur bei Festen ist das Hemd nach wie vor beinahe konkurrenzlos. Der Trend, dass immer weniger Menschen Hemden tragen, hat sich auch in den letzten Jahren fortgesetzt.

Das zeigt die folgende Tabelle:

Umsatz mit Herrenhemden in Deutschland (in Mio. Euro)
2014 2.983,6
2015 2.823,8
2016 2.657,8
2017 2.616,3
2018 2.580,1

Quelle: https://de.statista.com/outlook/90020500/137/hemden–herren-/deutschland#market-revenue

Obwohl der Umsatz, der mit Hemden erzielt wurde, auch in den letzten Jahren immer weiter abgenommen hat, hat dieses Kleidungsstück nach wie vor eine wichtige Bedeutung. Das zeigt sich bereits daran, dass der erzielte Umsatz auch 2018 noch mehr als 2,5 Milliarden Euro betrug. Das entspricht einem Wert von mehr als 30 Euro pro Bundesbürger. Außerdem handelt es sich hierbei lediglich um Hemden für Herren. Frauen und Kinder tragen dieses Kleidungsstück nur sehr selten.

Daraus ist abzuleiten, dass jeder Mann im Durchschnitt mehrere Hemden pro Jahr kauft. Dabei handelt es sich häufig um hochwertige Businesshemden. Doch auch Freizeithemden sind sehr beliebt. Das Verhältnis ist dabei beinahe ausgeglichen. Nach einer Umfrage des Manager Magazins besitzt jeder deutsche Mann im Durchschnitt 17,1 Hemden – 9,9 Freizeithemden und 7,2 Businesshemden

(Quelle: http://www.manager-magazin.de/fotostrecke/hemden-umfrage-was-maenner-wirklich-im-schrank-haben-fotostrecke-136879-2.html).

Hemden bestehen in der Regel aus einem sehr feinen Stoff. Außerdem haben sie meistens eine helle Farbe. Daher sind Verunreinigungen darauf besonders schnell zu erkennen. Deshalb tragen die meisten Männer das Hemd nur einen Tag.

Hemden bestehen in der Regel aus einem sehr feinen Stoff. Außerdem haben sie meistens eine helle Farbe. Daher sind Verunreinigungen darauf besonders schnell zu erkennen. Deshalb tragen die meisten Männer das HeHemden bestehen in der Regel aus einem sehr feinen Stoff. Außerdem haben sie meistens eine helle Farbe. Daher sind Verunreinigungen darauf besonders schnell zu erkennen. Deshalb tragen die meisten Männer das Hemd nur einen Tag. md nur einen Tag.(#01)

Hemden waschen: Eine mühevolle Aufgabe

Hemden bestehen in der Regel aus einem sehr feinen Stoff. Außerdem haben sie meistens eine helle Farbe. Daher sind Verunreinigungen darauf besonders schnell zu erkennen. Deshalb tragen die meisten Männer das Hemd nur einen Tag. Danach wird es bereits gewaschen. Das hat zur Folge, dass dadurch viel Arbeit entsteht. Es kommt hinzu, dass es bei Hemden sehr wichtig ist, dass sie glatt sind und keine Falten aufweisen.

Daher ist es notwendig, sie nach dem Waschen zu bügeln. Auch das bringt einen hohen Aufwand mit sich. Allerdings gibt es einige Tipps, die dabei helfen, diese Aufgabe etwas einfacher zu gestalten. So können Sie sich viel Arbeit sparen, wenn Sie Ihre Hemden waschen.

Wenn Sie Hemden waschen, müssen Sie sich zunächst entscheiden, welche Temperatur Sie dafür wählen. Je wärmer das Waschwasser ist, desto besser lösen sich dabei die Verunreinigungen. Auf der anderen Seite steigt dabei der Energieverbrauch. Außerdem kann warmes Wasser empfindliche Stoffe angreifen.

Die folgende Umfrage zeigt, dass die Menschen in Deutschland besonders häufig bei 40 Grad waschen. Die Kochwäsche ist hingegen mittlerweile nur noch sehr selten.

 

Häufigkeit der Waschgänge nach Temperaturen
30 Grad 40 Grad 60 Grad 90 Grad
Seltener als 1 Mal pro Monat 17 6 13 31
Seltener als 1 Mal pro Woche 23 19 33 11
1 bis 2 Mal pro Woche 36 45 43 5
3 bis 4 Mal pro Woche 11 17 7 0
5 bis 6 Mal pro Woche 2 4 1 0
Täglich 1 2 1 0

Quelle: https://www.test.de/Waesche-waschen-Wasch-Umfrage-Die-Ergebnisse-4429686-0/

Eine Waschtemperatur von 40 Grad bietet sich auch für die meisten Hemden an. Allerdings gibt es dabei auch einige Ausnahmen. Weiße Hemden können Sie beispielsweise auch bei 60 Grad waschen. Das sorgt für eine besonders gründliche Sauberkeit. Das ist wichtig, da auf dem hellen Stoff der Schmutz besonders gut sichtbar ist. Wenn Sie hingegen Leinenhemden waschen, sollte die Temperatur höchstens 30 Grad betragen, um den Stoff nicht zu beschädigen.

Wenn Sie Hemden waschen, sollten Sie nicht nur darauf zu achten, diese Aufgabe möglicht einfach zu gestalten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie hierbei schonende Techniken einsetzen.

Wenn Sie Hemden waschen, sollten Sie nicht nur darauf zu achten, diese Aufgabe möglicht einfach zu gestalten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie hierbei schonende Techniken einsetzen.(#02)

Sorgfältiges Waschen sorgt für eine hohe Lebensdauer

Wenn Sie Hemden waschen, sollten Sie nicht nur darauf zu achten, diese Aufgabe möglicht einfach zu gestalten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie hierbei schonende Techniken einsetzen. Beim Waschen können sich die Hemden verfärben, ausbleichen oder ihre Form verlieren. Dann sind sie nicht mehr nutzbar.

Gerade bei hochwertigen Businesshemden führt das zu einem erheblichen finanziellen Verlust. Doch auch wenn Sie mehrere Freizeithemden ersetzen müssen, weil Sie sie falsch gewaschen haben, fallen beträchtliche Ausgaben an. Daher ist es sehr wichtig, die Wäsche zu schonen, wenn Sie Ihre Hemden waschen.

Hemden waschen, aber richtig: 8 Tipps

Wenn Sie Ihre Hemden richtig waschen, dann behalten sie ihre Farbe und ihre Form lange bei. Daher können Sie die Kleidungsstücke lange tragen. Das kann die Haushaltskasse deutlich entlasten. Darüber hinaus können Sie bei dieser Aufgabe viel Arbeit sparen. Im Folgenden erhalten Sie acht Tipps, die sehr hilfreich sind, wenn Sie Ihre Hemden waschen.

  • Hemden nach Farben sortieren
    Wenn Sie Hemden waschen, ist es sehr wichtig, diese nach Farben zu sortieren. Wenn Sie helle und dunkle Hemden gemeinsam waschen, kommt es häufig zu Grauschleiern. Bunte Hemden können außerdem sehr unschöne Verfärbungen verursachen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Kleidungsstücke in drei verschiedene Gruppen einzuteilen: hell, dunkel und bunt. Das sorgt dafür, dass Sie lange Zeit Freude an den intensiven Farben der Textilien haben.
  • Hemden separat waschen
    Um hochwertige Ergebnisse ohne hohen Aufwand zu erzielen, ist es sinnvoll, Hemden stets separat zu waschen. Das liegt daran, dass die Stoffe, aus denen sie bestehen, in der Regel deutlich feiner als bei anderen Kleidungsstücken sind. Wenn Sie diese zusammen mit schwereren Textilien waschen, werden sie zusammengepresst. Das führt zu einer starken Faltenbildung. Dadurch wird das Bügeln anschließend deutlich schwieriger. Ideal ist es, wenn Sie pro Waschgang etwa acht Hemden in die Waschmaschine geben.
  • Für empfindliche Hemden Wäschesack verwenden
    Wenn ein Hemd aus einem besonders empfindlichen Stoff besteht, dann ist es empfehlenswert, einen Wäschesack zu verwenden. Dieser verhindert Beschädigungen an feinen Stoffen. Auch wenn Sie ein teures Maßhemd verwenden, ist das empfehlenswert. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie das teure Kleidungsstück lange nutzen können.
  • Kragen hochklappen und Knopfleiste schließen
    Bevor Sie die Hemden waschen, ist es sinnvoll, den Kragen hochzuklappen. Das verhindert, dass sich in diesem Bereich Verunreinigungen ansammeln und sorgt für eine deutlich bessere Sauberkeit. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, die Knopfleiste oder zumindest den oberen Knopf zu schließen. Das führt dazu, dass das Hemd beim Waschen seine Form besser beibehält.
Wenn ein Hemd aus einem besonders empfindlichen Stoff besteht, dann ist es empfehlenswert, einen Wäschesack zu verwenden.

Wenn ein Hemd aus einem besonders empfindlichen Stoff besteht, dann ist es empfehlenswert, einen Wäschesack zu verwenden.(#03)

  • Hemden waschen mit dem richtigen Waschmittel
    Beim Waschen der Hemden ist es wichtig, auf das richtige Waschmittel zu achten. Dabei ist es im Allgemeinen sinnvoll, ein Qualitätsprodukt auszuwählen. Aufgrund des feinen Stoffs machen sich in diesem Bereich Billig-Waschmittel mit minderer Qualität besonders negativ bemerkbar. Die etwas höheren Ausgaben für ein hochwertiges Waschmittel machen sich schnell bezahlt. Denn auf diese Weise profitieren Sie von einer deutlich höheren Lebensdauer.
    Insbesondere bei einem teuren Maßhemd macht sich diese Maßnahme bezahlt. Für helle Hemden eignet sich ein Vollwaschmittel sehr gut. Für dunkle Hemden ist es hingegen sinnvoll, ein Fein- oder Buntwaschmittel zu verwenden. Bunte Hemden waschen Sie am Besten mit einem hochwertigen Color-Waschmittel, das für strahlende Farben sorgt.
  • Hemden nur langsam schleudern
    Beim Waschen von Hemden ist es wichtig, diese nur langsam zu schleudern. Viele Waschmaschinen ermöglichen es, den Wert präzise vorzugeben. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Geschwindigkeit auf 600 bis 800 Umdrehungen pro Minute einzustellen. Andere Waschmaschinen verfügen über einen speziellen Waschgang für Hemden. Dieser sorgt ganz automatisch für die richtigen Einstellungen.
    Sollte dieser bei Ihrem Gerät nicht vorhanden sein, ist es empfehlenswert, den Fein- oder Schonwaschgang auszuwählen. Wenn Sie Leinenhemden waschen, sollten Sie diese überhaupt nicht schleudern.
  • Hemden nach dem Waschen schnell trocknen
    Es ist empfehlenswert, die Hemden nach dem Waschen möglichst schnell aufzuhängen. Diese feinen Stoffe nehmen bereits nach relativ kurzer Zeit einen unangenehmen Geruch an. Daher ist es sinnvoll, sie direkt nach dem Waschen aufzuhängen oder in den Wäschetrockner zu geben.
  • Zum Trocknen einen Kleiderbügel verwenden
    Wenn Sie die Hemden trocknen, können Sie diese entweder aufhängen oder in den Wäschetrockner geben. Die meisten Hemden sind trocknergeeignet. Dennoch ist es wichtig, dies bei jedem einzelnen Stück zu kontrollieren. Wenn Sie die Hemden zum Trocknen aufhängen, ist es empfehlenswert, dafür einen Kleiderbügel zu nutzen.
    Das sorgt dafür, dass sie in der richtigen Form und ohne Falten hängen. Das erleichtert das anschließende Bügeln deutlich. Bei bügelfreien Hemden können Sie sich diese Arbeit sogar komplett sparen, wenn Sie sie sorgfältig aufhängen.

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Dragon Images  -#01: Iakov Filimonov-#02: Andrey_Popov -#03: Iakov Filimonov