Posted on 8. Jan 2018 in Immobilien | Keine Kommentare

Diese Schornsteinbrand-Bilder und Videos zeigen, wie gefährlich das selbst entzündete Feuer im Kamin ist. In vielen Fällen ist die Feuerwehr im Einsatz, doch die Feuerwehrmänner sind vielfach nicht in der Lage, das Feuer zu bekämpfen, müssen abwarten, bis der ganze Kamin ausgebrannt ist. Was das für das Haus bedeutet, kann man sich sicher lebhaft vorstellen. Doch was soll man tun, wenn man einen Schornsteinbrand entdeckt? Einer, der es erlebt hat, griff als Erstes zur Filmkamera und zeichnete auf, was ihm später sicher keiner glauben wollte. Sein Video vom Schornsteinbrand ist hier mit dabei.

Welcher Schornsteinbrand ist wirklich schön anzusehen?

Stieben Funken aus dem Lagerfeuer, wirkt das auf uns anheimelnd und wir mögen es, rücken enger zusammen. Dazu trinken wir starken Kaffee aus Blechbechern und essen Speck mit Bohnen aus der Pfanne. Doch wenn Funken aus dem Kamin aufsteigen, wechselt unser Empfinden von anheimelnder Gemütlichkeit in Furcht und Angst. Das Dach über unserem Kopf droht zu brennen. Unser Haus, das uns sonst immer Schutz und Zuflucht bietet, ist nun plötzlich schwach geworden. Doch was steckt wirklich dahinter, wenn der Schornstein brennt?

In jedem Kamin lagern sich Rußpartikel ab. Ruß entsteht vor allem dann, wenn die Verbrennung in der Feuerstelle unvollständig geschieht. Lagert sich über die Zeit sehr viel Ruß im Schornstein ab, kann es dazu kommen, dass sich der Ruß im Schornstein entzündet – der Schornsteinbrand ist entstanden.

Man kann dem Schornsteinbrand vorbeugen. Der einfachste Weg ist die regelmäßige Reinigung des Schornsteins durch den Schornsteinfeger. Unterbleibt die regelmäßige Reinigung, kann es ohne Weiteres zu den gefährlichen Rußablagerungen kommen. Der Nährboden für den gefährlichen Schornsteinbrand ist gerichtet.

Video #1: Bilder vom Schornsteinbrand in Emsbüren

Der Fall des Brandes im Kamin im niedersächsischen Emsbüren ist nun gleich einer der kritischen Fälle. Nachdem das Feuer im Schornstein ausgebrochen war, wurde der Brand sogleich bei der Feuerwehr gemeldet. Diese rückte aus, um das Feuer umgehend zu bekämpfen. Doch als die Feuerwehr am Haus ankam, hatte der Schornsteinbrand bereits ein solches Ausmaß erreicht, dass die Einsatzleitung überlegen musste, ob hier überhaupt noch an eine sinnvolle Bekämpfung des Feuers im Schlot zu denken war. Die Bilder zeigen das Feuer.

Was ist die Alternative? Was ist das Risiko beim Löschen? Wird ein Schornsteinbrand mit Wasser bekämpft, kann es im Schlot zu einer Druckbildung gerade durch das verwendete Wasser und den daraus entstandenen Wasserdampf kommen. In einem solchen Fall kann der Schornstein auseinandergedrückt werden, das Haus in Mitleidenschaft gezogen werden. Nicht selten führt dies zu einer vollständigen Zerstörung des Wohngebäudes. Diese Bilder wiederum will sich niemand vorstellen.

Video #2: Bilder vom Schornsteinbrand in Kaarz

Kaarz liegt in Mecklenburg-Vorpommern bei Schwerin und Güstrow. Auch die Bewohner des kleinen Ortes Kaarz schreckten auf, als in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft plötzlich das Feuer ausbrach. Auch bier hatten sich Rußablagerungen im Schornstein eine Wohnauses entzündet.

Die Bilder im Video zeigen den Schornsteinbrand in seiner ganzen schaurigen Schönheit. Wie der Feuerschweif einer Rakete stieben die Flammen und Funken aus dem Schlot zum Himmel auf. Der Schornsteinbrand, dessen Bilder wir im Video sehen, ereignete sich bereits vor langer Zeit im Jahr 2008. Doch bei den Bewohnern des kleinen Ortes sind die Bilder sicher noch heute präsent.

Video #3: Schalke-Nord brennt: der Schornsteinbrand in Bildern

Wie eine Reportage hat der WDR die Story in seinem Videoclip aufgezogen. Der Schornsteinbrand in Schalke-Nord ist mit eindrucksstarken Bildern zu sehen. Wir erleben nicht nur den Brand selbst, sondern auch die Geschichte drumherum. Das Ausrücken der Feuerwehr, die Ankunft der Löschfahrzeuge am Gebäude mit dem Brandherd, das wilde Diskutieren der Spezialisten und schließlich deren Vorgehen gegen die Flammen.

Was macht diesen Schornsteinbrand mit seinen Bildern so interessant? Dieser Fall ist schon deshalb interessanter, weil der Brandherd nicht wirklich zugänglich ist. Die Feuerwehrleute bahnen sich einen Weg ins haus. Eine Tür muss aufgebrochen werden, damit die Retter zum Einsatz kommen können. Dramatische Bilder sind zu sehen und man erkennt oben auf dem Dach des Gebäudes die schwarzen Qualmwolken aus dem Schlot kommen.

Video #4: Schornsteinbrand im Wohnzimmer? Dann erstmal mit dem Handy Bilder im Ofenrohr aufnehmen, oder?

Da gehört schon eine Menge Gelassenheit und Kaltschnäuzigkeit dazu: Man bemerkt den Brandgeruch im Wohnzimmer und holt dann erstmal das Smartphone aus der Tasche und filmt, was sich im Ofenrohr zuträgt. Die Bilder des sich entwickelnden Feuers im Ofenrohr sind natürlich außergewöhnlich, sieht man sonst nicht. Die Gelassenheit des Kameramanns kann man nur bewundern!

Wir können in diesem Fall die Bilder vom sich entwickelnden Schornsteinbrand von unserer Couch aus betrachten. Natürlich wünschen wir uns, dass uns solch ein Schicksal nie ereilen wird.

Video #5: Bilder aus Reisach von einem weiteren Schornsteinbrand

Auch aus Österreich kommen Bilder von einem Schornsteinbrand zu uns. Das Ereignis hat sich vor etwa zwei Jahren zugetragen. Es geschah in einem abgelegenen Tal, dem Gailtal im Bezirk Hermagor. Der Ort des Unglücks trägt den Namen Reisach. Im Video kann man den Schornsteinbrand erkennen. Doch viel mehr als die Bilder zeigt man nicht, aber immerhin. Es wäre sicher interessant, hier mehr über die Brandbekämpfung zu erfahren. Sicher war die Feuerwehr aus Reisach oder des Nachbarortes im Einsatz.

Video #6: Bilder von einem Schornsteinbrand in Kiel

Den Nordlichtern sagt man ja ein ruhiges Gemüt, Überlegtheit nach. Sieht man sich die Bilder im Video über den Schornsteinbrand an, dann kann man am Handeln der Feuerwehrleute erkennen, dass an der Vermutung etwas dran sein könnte. Der Brand in der Preetzer Straße wird von der Kieler Feuerwehr bekämpft. Rußablagerungen dürften auch hier die Ursache für den Schornsteinbrand gewesen sein.

Video #7: Aus den USA: Bilder von einem Schornsteinbrand

Das lokale Fire Department rückt auch in den USA aus, das Feuer im Schornstein des Hauses zu bekämpfen. Auch dort erkennen die Einsatzkräfte, dass ein Einsatz von Wasser zur Bekämpfung des Schornsteinbrandes große Risiken für das Wohnhaus mit sich bringen würde. Dennoch entschließt man sich, das Risiko zu wagen. Allerdings setzt man hier nicht auf den massiven Einsatz von Wasser. Zum Einsatz kommt sogenannter Wassernebel. Die feinen Wassertröpfchen reichen aus, dem Feuer zu Leibe rücken zu können – und es kam in diesem Fall auch nicht zu der befürchteten Explosion; das Haus blieb heil. Die Bilder des Videoclips sind in diesem Fall sehr interessant, zeigen sie doch das überlegte Vorgehen der Einsatzkräfte in den Staaten.


Bildnachweis: © Titelbild Von c0bRa – Eigenes Werk, Copyrighted free use, Link

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.