Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Das Ferienhaus mit Hund ist die reizvollste Art für einen vorübergehenden Tapetenwechsel. Heute zieht es Urlauber mit Hund auch nach Italien, Spanien und Nordafrika. Doch auch die Strände an der Ostsee und das Wattenmeer sind beliebt wie nie zuvor.

Ein Ferienhaus hat reichlich Platz für Zwei- und Vierbeiner

Wer ein Ferienhaus bucht, kann viel Platz im Kofferraum sparen. Das meiste ist dort bereits vorhanden. Manches muss nicht eingepackt werden, weil viele Ferienwohnungen alles bereithalten, was der Alltag so erfordert.

Ein Anruf bei der Buchung erleichert das spätere Packen. Diese Ferienhäuser verfügen über einen umzäunten Garten, wo der Hund ungestört toben kann. Herrchen oder Frauchen müssen sich keine Sorgen machen, dass er ausbüchsen kann.

Auch für Familien mit Kindern ist ein Ferienhaus vorteilhaft. In einem Ferienhaus mit Hund lässt es sich auch bei Regen gut aushalten. Gerade auch für Familien mit Kindern ist ein Ferienhaus mit Garten ideal.

 

Wie reise ich mit dem Hund ins Ferienhaus?

Wer mit Hund und Familie verreist, für den ist das Auto das bequemste Transportmittel. Eine Flugreise bedeutet für Hunde mit mehr als 5 kg Gewicht, die Reisezeit in einer speziellen Transportbox in einem nicht klimatisierten Frachtraum verbringen zu müssen. Angenehm für den Vierbeiner ist die Fahrt mit dem Auto. Hier ist der Vierbeiner bei seinen Menschen. Pausen können flexibel eingelegt werden.

Im Auto zu verreisen ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Masarik)

Im Auto zu verreisen ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Masarik)

Hund und Schiff: Kann gut gehen, muss aber nicht

Zieht es uns doch aufs Schiff, sollte man sich vor Reiseantritt erkundigen, ob Hunde an Deck gestattet sind. Nicht jede Fellnase ist seetauglich. Mit einer Dampferfahrt lässt sich das vorher gut überprüfen. Mangelnde Seetüchtigkeit mündet meist ziemlich schnell in Stress für die Familie.

Hund und Zug

Auch ein Hund muss ein Ticket lösen: zwar nur halber Preis, aber auch das kostet. Natürlich nur, wenn der Vierbeiner größer als eine Katze ist. Wichtig: Im Zug gibt es eine Leinenpflicht und gegebenenfalls einen Maulkorbzwang.

 

Lieber ein Ferienhaus an der Küste? Oder doch in den Bergen? Oder in Italien?

Deutschland wäre sicher die einfachste Lösung: im Thüringer Wald, Urlaub in den Bergen Bayerns, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, im Harz oder auch die Seen in MeckPomm. Hundefreundlich sind sie alle. Da hat jeder in der Familie so seine Vorlieben. Soll es ein Wanderurlaub sein oder doch eher einfach eine chillige Zeit an bayrischen Flüssen und Biergärten oder in den Weiten Schleswig-Holsteins?

In deutschen Regionen zu urlauben, hat viele Vorteile:

  • Die Anreise ist einfach und schnell für die Familie mit Hund
  • Hier kommt man ohne Sprachenkenntnisse gut an
  • Ein Ferienhaus für Hund und Familie ist einfach zu finden
  • Die medizinische Betreuung für Familien und Vierbeiner ist kein Problem

Ein Ferienhaus mit Hund auf Usedom oder Helgoland?

An Nord- und Ostsee gibt es viele Urlaubslocations für Familien mit Hund. Hundestrände sind zahlreich vorhanden. An Ostsee und Nordsee wird viel geboten.

In der Nähe der Fluten hat man die Gelegenheit, am Strand zu liegen, auf Pamela Anderson und David Hasselhoff als Baywatch zu hoffen, den Schiffen am Horizont zu folgen, der Fellnase freien Auslauf zugewähren, mit dem Vierbeiner zu rennen, kilometerlange Spaziergänge zu unternehmen, dem Wind beim Durchstreifen der Gräser auf der Düne zuzusehen.

Am Strand der ostsee fühlt sich der Hund pudelwohl. (Foto: shutterstock - Tatjana Baibakova)

Am Strand der ostsee fühlt sich der Hund pudelwohl. (Foto: shutterstock – Tatjana Baibakova)

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Kiel und Usedom?

  • Hundestrand Travemünde – Südermole
    Die Halbinsel Priwall beherbergt den Hundestrand „Südermole“. Immerhin etwa 100 Meter lang ist er. Er liegt nahe der Fährbrücke.
  • Hundestrand Kiel
    Am Falckensteiner Strand finden wir den Hundestrand von Kiel. Geheimtipp: Ferienunterkünfte in Kiel sind knapp.
  • Hundestrand Flensburg
    Ganz nahe bei Dänemark und unweit der Grenze finden wir den Hundestrand in Flensburg.
  • Hundestrand Warnemünde
    Strandaufgang 33 und 37 führen zum Hundestrand in Warnemünde Unser Hunde wird den Strand mögen.
  • Hundestrand Rerik
    Der Hundestrand von Rerik nahe dem Salzhaff ist etwas schwierig: viele dicke Steine und im Sommer ist er glitschig durch Algenbewuchs.
  • Hundestrand Damp
    Im sogenannten Dampland liegt der Hundestrand in Damp. Von Oktober bis etwa März dürfen Hunde an der gesamten Strandküste nach Lust und Laune herumtoben. Wer in der Hauptsaison (zwischen 1. April bis 30. September) anreist findet hier einen ausgewiesenen Hundestrand.
  • Hundestrand Laboe (Kieler Bucht)
    Der Kieler Hundestrand Laboe liegt direkt hinter dem alten Marinedenkmal und ist unglaublich groß: 10.000m². Man erreicht ihn über die Strandstraße, wenn man den Weg durch die Dünen nimmt.

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Texel und Norderney?

  • Norderney
    Nicht weniger als drei Hundestrände findet man auf Norderney. Der Hundestrand „Weststrand“ ist nur 500 Meter lang und der Hundestrand Ostbad ?Weiße Düne? (liegt am rechten Abschnitt vom Strandaufgang aus gesehen sind für unsere Hunde ein toller Ausflugsort. Ein FKK-Strand findet man neben dem „Hundestrand Oase“.
  • Hundeinsel Juist
    Auf der Hundeinsel Juist gibt es sogar zwei Hundestrände. Da wäre der Hundestrand Ost. Er liegt nahe dem Strandabgang Karl-Wagner-Straße ostwärts. Der Hundestrand West ist ebenfalls zu nennen. Er beginnt dort, wo der Badestrand im Westen aufhört.
  • Hundestrand Friedrichskoog-Spitze (Friedrichskoog)
    Wer es noch nie ausprobiert hat, der sollte mit seinem Hund zum Grünstrand kommen. Der Anblick ist ungewohnt, denn der Grünstrand ist eigentlich eine Wiese, die bis ans (Watten-)Meer reicht.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Der Hundestrand Ording-Nord nennt sich eigentlich „Hundeauslaufgebiet“. Wenn man bedenkt, dass der Hundestrand eine Fläche von 16 Hektar umfasst, wird schnell klar, warum. Das nahe Meer zieht uns alle magisch an. Unsere Hunde möchten hier gar nicht mehr aufhören, zu buddeln und zu toben.
  • Hundestrand Westerland Nord (Sylt)
    Die Sylter sind für ihre Zuneigung zu Fellnasen bekannt. Neben „Westerland Nord“ gibt es auf Sylt noch 13 weitere Hundestrände.

Video: An der See können Hunde nach Herzenslust herumtollen

Unsere Tipps für den schönsten Hundeurlaub am Meer

An der Küste wollen Hunde toben, springen, buddeln, umher rasen und noch viel mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß unter der Urlaubssonne.

  • Gezeiten
    Bitte die Gezeiten beachten, sonst kommt man zum Spiel im Wasser womöglich bei Ebbe an.
  • Leinenpflicht
    An vielen Stränden besteht Leinenpflicht. Oft gilt diese nur in bestimmten Monaten. Achten Sie auf die Hinweisschilder und fragen Sie schon vor dem Urlaub nach den Möglichkeiten.
  • Kein Kontakt zu Meerestieren
    Meerestiere sollte der Hund nicht mal beschnuppern. Lebende Meerestiere sind kein Spielzeug. Tote Meerestiere können eine Gefahr darstellen. Panzer, Scheren und Schalen können beim Fressen Schäden an inneren Organen bewirken. Sind die Meerestiere schon länger tot, sind sie ebenfalls sehr gefährlich beim Verzehr.
 

Thüringen oder Brandenburg sind für das Ferienhaus mit Hund eine gute Wahl

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Zivica Kerkez)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Zivica Kerkez)

Lange Autofahrten zum Urlaubsort sind weder für Welpen noch für vierbeinige Veteranen auszuhalten. Alternativ bietet es sich an, die herrlichen Weiten mitten in der Heimat zu besuchen.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Den Harz.
  • Das romantische Tal der Mosel.
  • Die Vulkaneifel.
  • Das Sauerland.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Kino, Spaß & Co. mit Kindern wird schnell fündig. Hunde sind meist gerne gesehen. In den reizenden Städtchen spazieren gehen, mit den Zwergen Burgen erobern geht auf jeden Fall mit dem Fellknäuel.

Ferienhaus oder… mit dem Hund ganz zwanglos auf einem Campingplatz

Sowohl in der Lüneburger Heide, im schönen Frankenland, an der mecklenburgischen Seenplatte als auch im tiefen Süden. Überall findet man kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf Zeltplkätzen. Wer im Urlaub der Natur nahe sein will, der ist hier genau richtig. Auch für den Hund gibt es auf und um den Campingplatz viel zu erkunden.

Das geht immer am Campingplatz:

  • Eine Floßtour auf dem Fluß
  • Einfach mal einen Tag am Flussufer es sich gut gehen lassen
  • Nachtangeln
  • Wandern
  • Ein Radtour
Campingplätze sind ebenfalls ein tolles Reiseziel mit dem Hund. (Foto: shutterstock - Soloviova Liudmyla)

Campingplätze sind ebenfalls ein tolles Reiseziel mit dem Hund. (Foto: shutterstock – Soloviova Liudmyla)

 

Jetzt geht’s los in den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Keine Reise ohne Checklisten. Wer die Ruhe und den Überblick behalten will, tut gut daran, den Urlaub gut vorbereitet zu starten. Checklisten für die Eltern, die Zwerge und sowieso für den Hund. Wer mit dem Hund ins Ferienhaus fährt, muss an mehr gedacht und gepackt werden, als bei einem US-Trip.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich an der See nicht ärgern will, packt die Koffer und das Auto mit unserer Checkliste. Da ist alles drauf, was unbedingt mitgenommen werden muss.

Für die Fahrt

  • Hundeleine
  • Maulkorb
  • Wasser für die Autofahrt
  • Kotbeutel
  • Wassernapf
  • Hundesicherheitsgurt
  • Halsband
  • Geschirr
  • Hundefutter
  • Transportbox
  • Trenngitter

Für den Aufenthalt

  • Bürste
  • Hundespielzeug
  • Zeckenzange
  • Leckerlis
  • Medikamente
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Hundemarke
  • Hundebett
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
 

Darf man im Urlaub das Futter wechseln?

Beim Füttern im Urlaub sollte auf Qualität geachtet werden. Bei schlechtem Futter reagieren Hunde empfindlicher auf Stress und müssen sich öfter erleichtern. Ein guter Tipp ist da Nahrung aus der Fleischsaftgarung, da hier viele wichtige Nährstoffe enthalten sind.

Auto und Fellnase: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Bei der Fahrt im Auto fallen einige Vorschriften weg. So manches sollte man dennoch beachten.

  • Was tun, wenn der Hund plötzlich Durst und Hunger bekommt? Liegen vorne Trinkwasser und leichtes Futter bereit, kann man bequem abhelfen.
  • Ein Mittel gegen Reiseübelkeit sollte man griffbereit halten.
  • Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung auf die Transportbox.
  • Nachts und in der Frühe ist es kühler als tagsüber. Das ist die beste Reisezeit.
  • Viel frische Luft will die Fellnase. Im Auto sollte der Fahrgastraum viel Frischluft abbekommen.
  • Soll der Hund nicht genauso angenehm liegen, wie wir sitzen? Eine weiche Decke in der Transportbox hilft.
  • Wer lange mit dem Auto fährt, sollte ab und an eine Pause einlegen. Gerade der Vierbeiner braucht regelmäßig einen Stop für Bewegung und seine Geschäfte.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Nach der Ankunft sollte man schnell auspacken und dann mit der Fellnase die ersten Strecken im Freien zurücklegen.

  • Besteht eine Leinenpflicht?
  • Welches Areal dürfen die Hunde nicht betreten?
  • Gibt es eine Maulkorbpflicht?
  • Welche Vorschriften gelten auf dem Campingplatz?
  • Wo ist der nächste Hundestrand?

Hunde müssen mit der neuen Umgebung erstmal vertraut werden. Da bedeutet alles Unbekannte zunächst Stress für das Tier. Wenn es dem Hund da zu viel wird, kann das auch auf die Verdauung durchschlagen. Wohl dem, der da ein Druchfallmittel mitgenommen hat

Diese Impfungen sind wichtig

Verreist man innerhalb der EU und hat man einen gültigen EU-Heimtierausweis, stellt die Reise kein Problem dar. Den EU-Impfpass bekommen gechipte Hunde, wenn Herrchen oder Frauchen dieses Ausweisdokument möchten. Für viele Urlaubsländer gelten Einreisebestimmungen mit Impfpflichten für den Vierbeiner. Übertritt man allerdings eine Grenze, sind auch schon mal weitere Impfungen nötig. Was viele nicht bedenken: man muss nicht nur die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes beachten, sondern ebenfalls die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute. Das kann für etwas Aufwand sorgenLiegen zwischen Deutschland und dem Urlaubsland andere Länder, die man durchreist, muss man auch die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute beachten..

Finnland, Schweden, Malta, Irland, Großbritannien legen besonderes Augenmerk auf antiparasitäre Behandlungen wie die Echinokokkenbehandlung (Bandwürmer). Welche Einreisebestimmungen aktuell für ein Land gelten, teilen die Tourismusbüros der Urlaubsländer gerne nmit oder man erfragt es in Berlin.

In manchen Ländern sind weitere Viren aktiv. So kann eine zusätzliche Impfung für den Hund nötig werden:

  • Leptospirose
  • Paravoyirose
  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Staupe oder

Fährt man als Familie gemeinsam mit dem treuen Begleiter weg, ist das für alle eine besondere Zeit. Man erlebt so viele Momente der Freude, dass man sich oft noch nach Jahren daran zurückerinnern mag.

 

Was wir oft zu Ferienwohnung und Hundeurlaub gefragt werden

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Flugreisen mit dem Hund sind denkbar. Wenn der Hund klein ist und in einer Box sitzt, darf er mit in die Flugkabine hinein. Meist darf das Gewicht von Hund und Box nicht über 6 bis 8 kg liegen. Der Hund muss die ganze Zeit in der Box untergebracht sein. Bei Germanwings muss die Fellnase sogar in eine Tasche passen, wenn sie mit in die Kabine kommen will. Wer die Hundebox auf den Sitz stellen und mit seinem Hund reden möchte, wird überrascht. Die Box muss immer auf den Boden.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Die Grundimpfungen gegen Tollwut, Borreliose, Bandwürmer gehören dazu. Jedes Urlaubsland kann ergänzende Impfungen in seinen Einreisebestimmungen fordern. Mehr dazu kann man im Reisebüro erfragen.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Können schon. Aber für die kleine Fellnase stellt der Wechsel des Zuhauses erstmal eine völlige Stresssituation dar. Das überfordert den Welpen. Daher sollte man mit dem Hundeurlaub warten, bis der kleine Freund ein großer Freund geworden ist.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In manchen FerienwohnungenIn vielen Ferienhäusern sind Hunde willkommen. Auch wer mit mehr als einem Hund in Urlaub fährt kann hier willkommen sein. Informationen hierzu findet man meist auf der Webseite. Bei Unsicherheit kann der Anbieter kontaktiert werden.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Hunde verreisen am besten in einem Auto. Hier ist er bei seinen Menschen. Das Auto kann eine Rast einlegen und man kann sich bewegen und durchatmen – und auch kleine Geschäfte erledigen.

Lassen Sie eine Antwort hier