Posted on 23. Mai 2016 in Essen & Trinken, Top | Keine Kommentare

Flaschen fassen Getränke aller Art – so auch natürlich die Fruchtsäfte. Doch wie kommt nun der Saft aus dem Obst des eigenen Gartens in die Flasche und bleibt dort auch lange Zeit haltbar? Richtig, er muss eingekocht werden. Doch ist das Einkochen in Flaschen möglich und wenn ja, woher bekommen Sie solche Glasflaschen?

Glasflaschen zum Einkochen nutzen

Glas hat den Vorteil, dass es ungemein temperaturbeständig ist. Das heißt, es können verschiedene Rezepte für Säfte und Co. ausprobiert und in die Glasbehälter abgefüllt werden, diese sind immer wieder nutzbar und halten viel aus. Voraussetzung: Die Gläser und Flaschen wurden vorgewärmt und werden nicht plötzlich mit einer heißen Flüssigkeit befüllt. Doch welche Flaschenbehältnisse eignen sich nun überhaupt zum Einkochen und Abfüllen? Dies ist einfach zu beantworten, denn die normalen Modelle mit Bügelverschluss sind bereits ausreichend geeignet. Wenn Sie Gläser verwenden wollen, sollten diese unbedingt über einen Deckel aus Metall verfügen, denn Kunststoffdeckel schließen nicht richtig. Somit kommt Luft in das Glas und damit verdirbt der Inhalt rasch.

Günstig an Einmachflaschen kommen

Nutzen Sie einen Dampfentsafter, wenn Sie den Saft aus dem heimischen Obst pressen wollen. Das ist vergleichsweise günstig möglich, denn das Gerät müssen Sie nur einmal anschaffen. Nun stellt sich aber das Problem, dass das Zubehör recht teuer ist, welches hier in Form der Saftfalsche daherkommt. Einmachflaschen aus dem Handel sind nämlich gar nicht so günstig wie gedacht! Es gibt allerdings einen Trick, der den Preis pro Flasche auf 15 Cent senkt. Verwenden Sie die bereits erwähnten Modelle mit Bügelverschluss, die in jedem Getränkemarkt erhältlich sind, diese sind robust genug und das Glas springt nicht beim Befüllen mit heißer Flüssigkeit. Diese Flaschenvarianten lassen sich zudem viele Male öffnen und wieder verschließen. Teilweise haben Sie sogar die Möglichkeit, bereits abgegebene leere Pfandflaschen in Getränkemärkten zu erstehen – deren Besitzer sind schon gar nicht mehr überrascht von solchen Anfragen. Oder Sie steigen zukünftig von Getränken in Dosen auf solche in zukünftigen Einmachflaschen um.
Tipp: Günstige Einmachflaschen als Zubehör zum Ausprobieren neuer Rezepte werden eher in kleinen Geschäften und im privaten Getränkehandel abgegeben als in großen Supermärkten. Dort finden sich Flaschenvarianten mit passendem Deckel bereits befüllt zu günstigen Preisen und das Interesse zur Abgabe des Leerguts ist verständlicherweise gering.

Welche Getränkeflaschen können verwendet werden?

Wenn Sie Säfte einfüllen möchten, sollten die Getränkeflaschen zuvor gut ausgewaschen worden sein. Im Prinzip können die Behältnisse von allen Getränken verwendet werden (mit Ausnahme der Dosen natürlich), doch sie dürfen keinen Geruch mehr verbreiten. Waschen Sie zum Beispiel Bierflaschen besonders gründlich aus. Für Saft sind zwar helle Glasflaschen attraktiver als braune oder grüne, doch dafür ist der Inhalt vor Licht geschützt. Gerade Apfelsaft dunkelt unter dem Einfluss von Licht nämlich stark nach und sieht rasch unappetitlich aus. Gegen diese Eigenschaft helfen auch die besten Rezepte nicht! Warum soll der künftige Apfelsaft auch nicht in grüne Einmachflaschen gefüllt werden – hier passt die äußere Farbe wenigstens zur originalen Farbe der Frucht.
Wenn Sie gebrauchte Getränkeflaschen verwenden, ist der Aufwand natürlich ein wenig höher als bei nagelneuen Modellen, die einfach nur ausgespült werden müssen. Doch finanziell gesehen lohnt sich der Aufwand.


Bildnachweis:©Fotolia-Doris Heinrichs

Tags: ,