Terrassenheizstrahler für warme Stunden im Außenbereich

0

Man kennt Sie ursprünglich aus der Gastronomie – doch mittlerweile sind Terrassenheizstrahler auch sehr beliebte Geräte auf privaten Terrassen. Es gibt die unterschiedlichsten Arten und Techniken. Viele fragen, worin sich Terrassenheizstrahler unterscheiden und was der Vorteil von so einem Heizgerät ist, welche Einsatzgebiete und Modelle es gibt und was zu Kosten, Leistung und Funktion bedenken sollte.

Von der Gastronomie abgeschaut: Terrassenstrahler bieten schöne Stunden

In der Gastronomie haben wir die Terrassenstrahler kennengelernt. Am Abend des Sommers und an den ersten frischen Herbsttagen machen es die Strahler im Ristorante noch sehr angenehm. Die wohlige Wärme prickelt auf der Haut, während wir mit Freunden zusammensitzen. Für den Gastronomen ist es eine gute Investition, denn wir bleiben gerne länger an dem Ort des Wohlergehens.

Für viele Gäste war es eine Erfahrung, die man gerne zuhause auch machen möchte. So kam es in den letzten Jahren zu diesem neuen Trend, dass mehr und mehr Terrassenstrahler auf Terrassen und in Wintergärten zu stehen kamen. Für die Romantiker kam dazu auch eine überraschende Erkenntnis: ein Frühstück in den ersten Strahlen der Morgensonne wird angenehmer, wenn man es in der wohligen Wärmewolke des Terrassenheizstrahler einnimmt.

Man kennt Sie ursprünglich aus der Gastronomie – doch mittlerweile sind Terrassenheizstrahler auch sehr beliebte Geräte auf privaten Terrassen. (Foto: Shutterstock-Yulia YasPe )

Man kennt Sie ursprünglich aus der Gastronomie – doch mittlerweile sind Terrassenheizstrahler auch sehr beliebte Geräte auf privaten Terrassen. (Foto: Shutterstock-Yulia YasPe )

Gasheizstrahler, Infrarot Heizstrahler oder elektrische Heizstrahler?

Der Hype begann mit dem Gasheizstrahler, dem weithin bekannten Terrassenheizer, den man oft in Baumärkten kaufen konnte. Doch der Trend verändert sich zu elektrischen Heizstrahlern – nicht nur wegen der Emission eines Gasheizstrahlers, auch aus vielen praktischen Gründen. Nachfolgend erläutern wir kurz die Unterschiede zwischen einem Gasstrahler und einem Elektrostrahler.

  • Der Gas-Heizstrahler oder Heizpilz

    Ein Gas Heizstrahler / Heizpilz ist ein Gerät, welches – wie der Name schon sagt – mit Gas Wärme erzeugt. Durch die Gas-Verbrennung entstehen giftige Gase, deswegen darf ein Gasstrahler niemals in geschlossenen Räumen eingesetzt werden! Die Strahler wurden in der Vergangenheit häufig im Außenbereich der Gastronomie eingesetzt. Die Anschaffungskosten sind verhältnismäßig gering und die Geräte sorgen schnell für eine warme, angenehme Atmosphäre.

    Allerdings haben mittlerweile etliche Städte ein Heizpilz-Verbot eingeführt aufgrund der hohen Emissionen. Ein großer Nachteil ist bei den Gasstrahlern, dass sie die Umgebungsluft erwärmen. Das heißt, dass ein kleiner Windstoß bereits reicht, um die warme Luft hinfort zu tragen. In wie weit also das Heizen mit Gas effizient ist lassen wir an dieser Stelle offen und vergleichen lieber mit einem Infrarotstrahler.

  • Elektrisch betriebene Infrarot Terrassenstrahler

    Da der Infrarot Terrassenstrahler elektrisch betrieben ist, benötigen Sie zur Inbetriebnahme lediglich eine Steckdose in der Nähe. Auf Knopfdruck beheizen die Geräte innerhalb von wenigen Sekunden die Umgebung.

    Außerdem muss keine Gasflasche regelmäßig ausgetauscht und neu gekauft werden, das spart Zeit und Geld. Infrarot Terrassenheizstrahler haben den Vorteil, dass sie Gegenstände und Personen direkt erwärmen, anstelle der Umgebungsluft. Diese Technik ist also windresistent. Zudem können Infrarotstrahler auch in geschlossenen Räumen problemlos eingesetzt werden, da keine Gase freigesetzt werden.

Die sogenannte IP-Schutzklasse (engl.: Internal Protection) gibt Auskunft darüber, ob die Produkte für draußen genutzt werden können.  (Foto: Shutterstock-Renata Ty)

Die sogenannte IP-Schutzklasse (engl.: Internal Protection) gibt Auskunft darüber, ob die Produkte für draußen genutzt werden können. (Foto: Shutterstock-Renata Ty)

Die IP-Schutzklasse: Worauf bei einem Terrassenheizstrahler zu achten ist (Video)

Die sogenannte IP-Schutzklasse (engl.: Internal Protection) gibt Auskunft darüber, ob die Produkte für draußen genutzt werden können. Die IP-Schutzklasse besteht aus zwei Nummern.

Die erste Zahl gibt an, wie geschützt das Gerät vor Fremdkörpern und Staub ist. Die zweite Zahl steht für die Wasserfestigkeit:

  • IPX0 Hier liegt kein Schutz vor
  • IPX1 Der Schutz gegen Tropfwasser besteht
  • IPX2 Der Schutz besteht gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
  • IPX3 Hier besteht der Schutz gegen fallendes Sprühwasser, das bis 60° gegen die Senkrechte auftrifft
  • IPX4 entspricht einem Schutz vor Spritzwasser
  • IPX5 schützt sogar vor Strahlwasser
  • IPX6 Der Schutz besteht auch gegen starkes Strahlwasser
  • IPX7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen des Geräts
  • IPX8 Schutz auch gegen dauerndes Untertauchen

Abhängig davon, wo genau der Heizstrahler draußen steht und wie ihre Terrasse aufgebaut ist, ist abhängig, welche Schutzklasse Sie benötigen. Terrassenheizstrahler mit IP65 sind Staub und Strahlwasser geschützt. Sie eignen sich also für die dauerhafte Nutzung im Außenbereich. Ist Ihre Terrasse überdacht und seitlich durch Mauern oder ähnliches geschützt, reicht möglicherweise auch ein Heizstrahler mit geringerer Schutzklasse. Bei Fragen zur Nutzung im Freien können Sie sich jederzeit an den Geräte-Hersteller wenden. Dieser kann Ihnen die Frage beantworten.

Es gibt verschiedene Terrassenstrahler Modelle auf dem Markt. Standheizstrahler können flexibel zwischen verschiedenen Orten, bspw. dem Garten und der Terrasse, wechseln.  (Foto: Shutterstock-Paul Daniels _)

Es gibt verschiedene Terrassenstrahler Modelle auf dem Markt. Standheizstrahler können flexibel zwischen verschiedenen Orten, bspw. dem Garten und der Terrasse, wechseln. (Foto: Shutterstock-Paul Daniels _)

Mobile Terrassenheizstrahler oder ortsfeste Montage

Es gibt verschiedene Terrassenstrahler Modelle auf dem Markt. Standheizstrahler können flexibel zwischen verschiedenen Orten, bspw. dem Garten und der Terrasse, wechseln. In der Regel haben Sie ein geringes Gewicht von unter 10 kg, sodass sie einfach umgesetzt werden können. Besonders gern wird das Infrarot Heizstrahler Standgerät neben einer Sitzecke eingesetzt, wo er aufgrund seiner Höhe hervorragend den Beinbereich erwärmt.

Wenn Sie hingegen eine feste Sitzecke haben, empfiehlt sich die Montage vom Terrassenheizstrahler an Wand oder Decke. Diese Montageart ist platzsparend und man muss den Terrassenheizer nicht vor jedem Gebrauch neu ausrichten. Die meisten Geräte verfügen über eine Heizstrahler Fernbedienung. Damit ist eine einfache Steuerung jederzeit möglich.

Für Sonnenschirme auf der Terrasse gibt es ein spezielles Schirm-Heizstrahler Modell von VASNER. Diese Infrarotstrahler müssen an den Standgendurchmesser angepasst werden und werden vor allem in der Gastronomie oft eingesetzt. Es gibt einen Trend, dass diese Geräte zunehmend auch im privaten Bereich eingesetzt werden.

Für die Partyfreunde: abhängig vom Einsatzgebiet und Zweck des Heizstrahlers gibt es zusätzlich Geräte mit App Steuerung sowie mit integrierter LED Licht- und Musikanlage.

Video: Besten Terrassenheizstrahler Test 2021 – Updated

Terrassenheizstrahler: Starke Sicherheit oder lieber sparen?

Die Gastronomen wählen bewusst Geräte mit hohem Sicherheitsstandard, um ihre Gäste keinem Risiko auszusetzen. Im privaten Bereich kommen teils auch Billig-Geräte zum Einsatz, die schon schwere Unfälle provoziert haben. Ein fehlender Überhitzungsschutz war schon oft Grund für einen Brand.

Beim Kauf eines Heizstrahlers sollte man auf diese Features achten:

  • Umkippschutz
  • Abschaltautomatik
  • Sleeptimer
  • Überhitzungsschutz

Ein Terrassenheizstrahler Test, Ratgeber oder Anruf beim Hersteller kann Aufschluss darüber geben. Zudem muss immer genug Abstand eingehalten werden, da die Infrarotstrahler hohe Temperaturen entwickeln. Beachten Sie die Angaben in den Produkt-Sicherheitshinweisen.

  • Abstand bei Festmontage zur Wand/Decke: 17 cm
  • Abstand zu brennbaren Materialien: 100 cm
  • Sicherheitsabstand generell: 100 cm
Der Outdoor Heizstrahler ist sehr beliebt, ob für die private Nutzung, in der Gastronomie oder Hotels. Die Infrarotwärme liefert schnelle und intensive Wärme auf Knopfdruck, ist windresistent und somit perfekt für die Nutzung im Außenbereich.  (Foto: Shutterstock-_No-Mad )

Der Outdoor Heizstrahler ist sehr beliebt, ob für die private Nutzung, in der Gastronomie oder Hotels. Die Infrarotwärme liefert schnelle und intensive Wärme auf Knopfdruck, ist windresistent und somit perfekt für die Nutzung im Außenbereich. (Foto: Shutterstock-_No-Mad )

Was kostet ein Terrassenheizstrahler?

Die Anschaffungskosten belaufen sich abhängig von der Heizleistung und zusätzlichen Funktionen bei Elektro Heizstrahlern mit hoher Qualität ca. zwischen 200 und 300 €. Die Heizkosten können ganz einfach selbst berechnet werden: Hierfür multipliziert man die Wattleistung mit dem aktuellen Strompreis. Man erhält den Heizkosten-Preis pro Stunde, wenn der Elektroheizstrahler auf höchster Stufe läuft. Bei einer geringeren Heizstufe fallen weniger Heizkosten an.

Hier ein Kosten-Beispiel:

0,30 € / kWh * 2 kW = 0,60 € / h

Bei einem Terrassen Heizstrahler mit 2000 Watt und durchschnittlichen Stromkosten von 0,30€ pro kWh betragen die Heizkosten bei Nutzung auf höchster Stufe ca. 0,60 €.

Leistung der Wärmestrahler

Infrarot Terrassenheizstrahler werden mit verschiedenen Leistungen angeboten. Sogenannte elektrische Mini Heizstrahler gibt es ab 1500 Watt, Standard-Infrarotstrahler haben 2000 bis 3000 Watt Leistung. Als Faustregel kann ein Terrassenstrahler mit 2500 Watt bis zu 15 m2 im Außenbereich beheizen. Im Haus selbst sind es sogar bis zu 15 m2. Für eine große Terrasse können Sie bei Bedarf 2 Infrarotstrahler nutzen.

Manche Hersteller bieten eine professionelle, kostenlose Beratung an. Nutzen Sie dieses Angebot, um den idealen Design-Heizstrahler mit ausreichend Leistung für Ihre Terrasse zu finden. Wenn Sie das passende Gerät bereits ausgesucht haben, können Sie in der Regel die Verfügbarkeit im Online-Shop des Herstellers überprüfen und bestellen.

Fazit zum Terrassenheizstrahler

Der Outdoor Heizstrahler ist sehr beliebt, ob für die private Nutzung, in der Gastronomie oder Hotels. Die Infrarotwärme liefert schnelle und intensive Wärme auf Knopfdruck, ist windresistent und somit perfekt für die Nutzung im Außenbereich. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Strahler eine Schutzklasse von mind. IPX4, besser noch IPX5 hat, damit Sie lange Zeit Freude am Strahler haben.

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply