GEZ-Gebühren: der GEZ Wahn wird ab 2007 noch schlimmer!

0

GEZ-Gebühren nerven jeden. Sie sind Selbständiger und arbeiten von zuhause. Ab nächstes Jahr müssen Sie vielleicht 3,5 Mal GEZ Gebühren zahlen. Stimmt nicht? Dann haben Sie vielleicht Pech gehabt.

GEZ-Gebühren für das neuartige Empfangsgerät PC

Ab 01.01.2007 treten die neuen Rundfunkgesetze in Kraft. Ein Gerät ist ein „neuartiges Empfangsgerät“ wenn es eine Verbindung zum Internet und einen beliebigen Datenspeicher besitzt. Und so langsam verstehen wir erst, was dieses Gesetz für uns bedeutet. Ein Beispiel:

Sie sind Selbständiger und arbeiten von zuhause, stellen für Ihre Kunden einen Rootserver zu Verfügung und fahren in Ihrem Privatauto, mit Autoradio, zu Ihren Kunden. Ab dem nächsten Jahr können Sie sich darauf einstellen 3,5 Mal GEZ-Gebühren zahlen zu müssen. Nämlich: Einmal privat, einmal für Ihren internetfähigen PC, einmal für Ihren Rootserver und einmal für das Radio im Privatauto (das ja beruflich genutzt wird).

Das neue Modell geht davon aus, dass Sie, während Sie von der Baustelle per Handy telefonieren, Sie zuhause privat Fernsehen, im Büro auf dem Rechner die Nachrichten als Stream anschauen, im Auto Radio hören und auf dem Rootserver Filme speichern. Alles gleichzeitig. Und deswegen müssen Sie für alles Gebühren zahlen. Na Mahlzeit.

Stimmt nicht? Sie können sehr viel Informationen bekommen auf der Webseite der Vereinigung der Rundfunkgebührenzahler. Unter „Informationen“ finden Sie viele Beispiele, wovon hier ein Paar (mit Erlaubnis der VRGZ) dargestellt werden.

GEZ-Gebühren für die Zweitwohnung

(Zitat) „Sie arbeiten die Woche über auswärts und haben dafür ein möbliertes Zimmer gemietet. Ziemlich spartanisch. Zum Glück ist in Ihrem Handy ein Radio. Das macht die Abende erträglich. Haben Sie dafür auch vorschriftsgemäß die Rundfunkgebühren entrichtet?“

GEZ-Gebühren für den Arzt

(Zitat) „Sie sind Arzt. Die Gesundheitsreform zwingt Sie ab nächstem Jahr, einen PC mit Internet-Zugang zu besitzen. Planen Sie ab 2007 die Rundfunkgebühren im Budget ein! Es ist dabei egal, ob Sie Ihren PC zu Hause verwenden oder einen in die Praxis stellen. „Nicht ausschließlich private Nutzung“ ist der Schlüssel zu den Gebühren.

GEZ-Gebühren für den Studenten

(Zitat) „Sie sind Student in einer 3-er WG. Nächstes Jahr werden 500 EUR Studiengebühr fällig. Radio und Fernsehen haben Sie aufgrund der Gebühren aus der WG verbannt. Egal! Weil Sie einen Internet-Zugang für Ihren PC besitzen, werden die Rundfunkgebühren trotzdem fällig. Drei Mal im Übrigen. Oder teilen Sie sich zu dritt einen PC?“

GEZ-Gebühr für die Erklärung der Umsatzsteuer

(Zitat) „Sie haben ein Kleingewerbe und nutzen — wie vom Finanzamt gefordert — die Software für die Umsatzsteuererklärung per Internet. Sie nutzen dafür den Spielcomputer Ihres Sohnes einmal im Monat. Deshalb wird das Gerät ab 2007 gebührenpflichtig, denn es ist jetzt nicht mehr ausschließlich privat genutzt.“

GEZ-Gebühr für den Webserver

(Zitat) „Wenn Sie einen Webserver betreiben oder einen Webserver gemietet haben, sollten Sie sich darüber im klaren sein, dass Sie dafür ab 1.1.2007 Rundfunkgebühr bezahlen müssen, wenn der Server gewerblich genutzt wird oder Sie bisher keine Gebühren entrichten. Wenn Sie mehrere Webserver betreiben, fällt für jeden Server auf einem Betriebsgrundstück eine Gebühr an. Falls Ihr Provider mehrere Grundstücke besitzt, sollten Sie das klären,… “

Jetzt wird es lächerlich (aber leider kann die GEZ das Gesetz so interpretieren)……

GEZ-Gebühren für Mautbrücken

(Zitat) „Mautbrücken müssten eigentlich ebenfalls gebührenpflichtig sein. Und zwar jede Einzelne: Sie stehen auf getrennten Grundstücken, sie haben Verbindung zu einem Netz (oder werden die Daten in Säcken abgeholt?) und sie sind mit Rechnern ausgestattet, die Bildverarbeitung erledigen. Sie müssten also theoretisch genauso gut Rundfunkdarbietungen aufzeichnen können und wären somit Rundfunkempfangsgeräte im Sinne des aktuellen Staatsvertrages.“

GEZ-Gebühren für Bahnhofsinformationen

(Zitat) „Nahezu alle größeren Bahnhöfe nutzen mittlerweile Bildschirme zur Darstellung der Reisezeiten. Diese werden von einem zentralen Rechner über ein Netzwerk zur Verfügung gestellt, auf einen Zwischenspeicher geschrieben und für jeden Bahnsteig aufbereitet. Also kostet das Rundfunkgebühren. Da jeder Bahnhof (mindestens) ein eigenes Grundstück ist, wird die Deutsche Bahn daher wohl mit erheblichen Mehrkosten konfrontiert.“

Ach ja: Geldautomaten, öffentliche Web-Cams und VoIP-Telefone sind alle mit einem Netz verbunden, könnten Daten speichern (Ihr Telefon hat ein AB, der Web-Cam hat ein Zwischenspeicher….) und…. Naja, Sie wissen schon.

Ach ja: Die Öffentlich Rechtlichen stellen noch nicht mal Filme per Internet bereit…….

Alle Informationen sind von der Vereinigung der Rundfunkgebührenzahler (http://www.vrgz.org). Hier finden Sie auch einen Flyer zum Download: http://www.vrgz.org/html/news/flyer.html

Mehr Info auch unter: http://www.pc-gebuehr.de


About Author

Du willst wissen, was wirklich wichtig ist? Der Doppelklicker sagt es dir. Lies es. Jetzt. Du willst es doch auch!

Leave A Reply