Benzinfilter: Kraftstofffilter wechseln

0

Der Kraftstofffilter dient dazu, Schmutzpartikel zu binden, damit diese nicht zusammen mit dem Benzin in die Einspritzeinlage kommen. Wenn dieser Filter nicht mehr richtig funktioniert, so muss er durch einen neuen ersetzt werden. Ansonsten kann es zu Beschädigungen des gesamten Motors kommen.

Wissenswerte Details über den Austausch des Kraftstofffilters

Es gibt verschiedene Arten von Diesel- und Benzinfiltern für die zahlreichen Pkw-Modelle sowie für andere Fahrzeuge. Wenn diese Kraftstofffilter durch langjährigen Betrieb oder durch eine nicht ausreichende Wartung verstopfen oder aus anderen Gründen ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen können, so muss dieses Teil ersetzt werden.

Nicht immer lässt sich eine pauschale Angabe zum Intervall eines solchen Wechsels machen, dennoch gibt es ein paar grundlegende Hinweise, auf die man achten sollte. Der klassische Benzinfilter hat eine bestimmte Aufnahmekapazität, sodass er nicht unbegrenzt verwendet werden kann. In regelmäßigen Abständen ist daher der Filterwechsel erforderlich, damit es nicht zu Verunreinigungen im Benzin sowie im Motor kommt.

Auch als junge Frau sollte man nach seinem Benzinfilter schaun.

Auch als junge Frau sollte man nach seinem Benzinfilter schaun. (#01)

Wann muss man den Kraftstofffilter wechseln?

Schon kleine Verunreinigungen oder Wassertropfen können im Inneren der Einspritzanlage einen Schaden auslösen, beispielsweise durch eine Verstopfung der Einspritzdüse. In der Folge kommt es möglicherweise zu einer teuren Reparatur des Autos. Genau deshalb ist es so wichtig, die empfohlenen Wartungsintervalle des Filterwechsels einzuhalten. Im Allgemeinen gehört diese Aufgabe zur üblichen Fahrzeuginspektion.

Deshalb müssen sich die Halter von neueren Autos normalerweise nicht um den Benzinfilterwechsel kümmern. Abhängig von der Fahrleistung und/oder von der Qualität des Benzins kann jedoch ein früherer Wechsel erforderlich sein. Wenn ein Wagen oft mit einem Benzinkanister betankt wird, so erhöht dies das Risiko von Verschmutzungen und damit auch das Verstopfen des Kraftstofffilters. Auch wenn man oft in Ländern unterwegs ist, bei denen die Benzinqualität nicht so gut ist, so zeigen sich eher Mängel bei der Filterleistung.

Video:Kraftstofffilter wechseln! Benzinfilter wechseln!

Den Zeitpunkt für den Wechsel des Benzinfilters erkennen

Es gibt eindeutige Indizien, an denen auch ein Laie merkt, dass der Benzinfilter verstopft ist. Wenn eine solche Beschädigung vorliegt, so erhält der Motor nicht mehr ausreichend Kraftstoff, sodass die Leistung nachlässt. Das hängt damit zusammen, dass die Einspritzanlage nicht mehr richtig läuft.

Die modernen Autos verfügen über Steuergeräte bzw. Bordcomputer, die solche Probleme sofort erkennen und durch die entsprechenden Warnleuchten die Fahrer darauf hinweisen. Wenn sich diese Kontrollleuchte einschaltet, sollte man nicht lange zögern, sondern möglichst bald zur Werkstatt fahren.

Reinigung oder Wechsel des Kraftstofffilters

Bei den älteren Modellen kommt eventuell eine Filterreinigung in Betracht. Die meisten Experten raten den Autobesitzern jedoch davon ab, denn gerade die neuen Benzinfilter lassen sich nicht so einfach reinigen. Typischerweise bestehen die Einsätze aus feinem Papier, das beim Reinigen Beschädigungen davontragen würde. Damit wären die Filtersysteme nicht mehr einzusetzen. Zudem wäre der Aufwand relativ hoch.
Stattdessen ist es einfacher, den Kraftstofffilter auszuwechseln. Hier ist nur ein geringer Arbeitsaufwand erforderlich: Fachkundige Automechaniker benötigen nicht lange, bis sie diese Reparatur erledigt haben. Entsprechend preiswert ist dieser Service. Wer selbst das nötige Know-how hat, kann den Filter ggf. selbst austauschen. Hierbei sollte man jeden Handgriff genau überlegen, damit der neue Benzinfilter perfekt mit dem Tank und dem Motor verbunden wird.

Auf keinen Fall sollte man den Filterwechsel unnötig lange hinausschieben. Viele Filtersysteme haben nämlich noch eine weitere Aufgabe neben der Bindung von Schmutzpartikeln: Sie regulieren den Druck innerhalb des Motors.


Bildnachweis:© industrieblick-#01:Minerva Studio

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply