Posted on 9. Apr 2018 in Freizeit | Keine Kommentare

Zeitvertreib auf die gesunde Art: Mit dem richtigen Hobby zu mehr Fitness und Lebensfreude.

Sport, Kreatives oder Ehrenämter: Wozu Hobbys gut sind

Manchmal ist es die Suche nach einem Ausgleich zum Berufsleben, in anderen Fällen sind es gute Vorsätze oder eine Veränderung im Leben, die zu einem neuen Hobby führen. Vielleicht sind die Kinder erwachsen geworden und ziehen aus, oder man kommt ins Rentenalter. Auch der Umzug in eine andere Stadt ist oft ein Grund dafür, mit Sport, Musik oder anderen Freizeitbeschäftigungen anzufangen. Denn bei solchen Hobbys knüpft man schnell neue Kontakte und findet Gleichgesinnte. Das funktioniert nicht nur bei jungen Menschen, sondern auch bei Senioren. Allerdings braucht es schon eine gewisse Zündung, um sich selbst zu motivieren.

Ist der erste Schritt getan, wächst die Begeisterung zusammen mit der Energie. Gerade in der Gemeinschaft machen die Fitnesskurse oder die Kreativitäts-Workshops viel Spaß. Solche Beschäftigungen stärken das Selbstbewusstsein und damit die gesamte Energie. Ob man sich selbst etwas Gutes damit tut oder anderen hilft, sinnvoll sind die Freizeitaktivitäten auf jeden Fall.

Video: Zu viele Hobbys!?! – Wie finde ich meine Leidenschaft?

Ideen für sinnvolle und gesunde Hobbys

Für einige Aktivitäten braucht man eine bestimmte Ausrüstung. Das ist bei vielen Sportarten der Fall. Zumindest die passende Kleidung samt Schuhwerk sollte vorhanden sein, wenn man mit Nordic Walking, Fußball oder Zumba beginnt. Doch es gibt auch Hobbys, bei denen man die nötige Ausstattung leihen kann oder für die nur wenig Material erforderlich ist.

Beliebte Aktivitäten sind:

  • Sprach- und Computerkurse,
  • kreative Workshops für Kunst und Literatur,
  • Fotografie,
  • Tanzen (Steppen, Jazztanz und mehr),
  • Basteln und Nähen,
  • ein Musikinstrument spielen,
  • eine Sportart erlernen oder ein Fitnesscenter besuchen.

Im Prinzip tun fast alle Hobbys dem Selbstbewusstsein gut und haben eine positive Auswirkung auf die Gesundheit. Die verschiedenen Sportarten und Fitnessübungen sind natürlich ideal, um körperliche Beschwerden zu bekämpfen und das Immunsystem zu kräftigen.

In der Vielfalt der Sportarten findet jeder eine passende Beschäftigung. (#04)

In der Vielfalt der Sportarten findet jeder eine passende Beschäftigung. (#04)

Sportliche Aktivitäten: Ausgleich und Kräftigung

In der Vielfalt der Sportarten findet jeder eine passende Beschäftigung. Für einige Menschen sind die Trend- und Extremsportarten interessant, andere vertrauen lieber auf gemäßigten Sport. In den deutschen Städten gibt es ein vielseitiges Angebot. Wer in Dresden Fitness betreiben möchte, findet hier eine bewährte Adresse und erhält eine umfassende, persönliche Betreuung. Oder soll es etwas Ausgefallenes sein wie Golf oder Curling?

Vom sanften Training wie Pilates bis hin zu Leistungssportarten, vom Breitensport bis zu konzentrierten Beschäftigungen wie Angeln, für die verschiedenen Bedürfnisse stehen jeweils die geeigneten Hobbys zur Auswahl. Manche mögen es, sich auszupowern, andere genießen die Ruhe und das Naturerlebnis bei ruhigeren Beschäftigungen. Je nach Ambition steht die eigene Fitness, das sportliche Ergebnis oder der Erholungsfaktor im Mittelpunkt.

Während man sich ganz auf den Sport fokussiert, fällt der berufliche Stress von einem ab. Man erfährt seinen Körper aus einer anderen Perspektive, was bei einigen Trainingsarten fast schon mit Meditation zu vergleichen ist. Durch dieses Gegengewicht zum Alltag steigert sich die Lebensqualität, unabhängig von den eigentlichen Zielen.

Durch abwechslungsreiche Hobbys bekommt die Freizeit einen höheren Wert, gleichgültig, ob man Sport treibt oder andere Dinge unternimmt. Wer bereits ein Hobby ausübt oder früher eine Lieblingsbeschäftigung hatte, der kann seine Interessen ausbauen beziehungsweise neu entdecken. (#01)

Durch abwechslungsreiche Hobbys bekommt die Freizeit einen höheren Wert, gleichgültig, ob man Sport treibt oder andere Dinge unternimmt. Wer bereits ein Hobby ausübt oder früher eine Lieblingsbeschäftigung hatte, der kann seine Interessen ausbauen beziehungsweise neu entdecken. (#01)

Weitere Hobbys, die der Freizeit einen Mehrwert geben

Durch abwechslungsreiche Hobbys bekommt die Freizeit einen höheren Wert, gleichgültig, ob man Sport treibt oder andere Dinge unternimmt. Wer bereits ein Hobby ausübt oder früher eine Lieblingsbeschäftigung hatte, der kann seine Interessen ausbauen beziehungsweise neu entdecken. Im Optimalfall hängt dieser Zugewinn an Wissen oder die Stärkung der Körperkraft nicht mit dem Berufsleben zusammen. Wenn man ohne Druck auf sein eigenes Ziel hinarbeitet, tritt der Selbstzweck in den Vordergrund, was für das Glücksgefühl ein entscheidender Punkt ist.

Mögliche „Spezialisierungen“ eines Hobbys:

  • Für Gärtner ist die Umgestaltung der eigenen Außenanlage eine schöne Herausforderung. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Garten im asiatischen Stil oder mit dem Anpflanzen von exotischen Bäumen?
  • Diejenigen, die gerne malen, können eine neue Art der Malerei ausprobieren. Emailmalerei, spezielle Ölfarben oder der Umgang mit Sprühfarbe, dafür gibt es teilweise Volkshochschule oder man bringt sich die jeweilige Kunst mit den entsprechenden Anleitungen selbst bei.
  • Vielreisende bereiten sich gerne auf ihre Trips vor und spezialisieren sich beispielsweise auf Geschichte und Archäologie. Je nach Zielort warten weitere Fachgebiete wie Architektur und Städtebau.

Übrigens haben viele Hobbys auch beruflich gesehen einen Mehrwert. In der Bewerbung auf einen Arbeitsplatz sollte man seine Interessen daher unbedingt angeben.

Etwas für andere Menschen tun

Die Freiwilligenarbeit ist ein wichtiges soziales Instrument, das vielen Menschen zugutekommt. Im Ehrenamt helfen, damit beschäftigen sich viele hilfsbereite Personen. Hier steht der gute Zweck im Hintergrund. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, findet ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Von der Telefonseelsorge bis zur Aushilfe in der Ortsbücherei, solche Aufgaben geben den Ehrenamtlichen ein erfüllendes Gefühl. Hilfe wird überall benötigt und bei den Freiwilligen-Stellen erhält man alle nötigen Informationen. Wer sich nicht gleich auf ein Themengebiet wie Umweltschutz oder die Arbeit mit Tieren festlegen möchte, kann mit einer Aushilfstätigkeit im Ehrenamt beginnen oder erst einmal zeitweise mithelfen, um Erfahrungen zu sammeln.

Die Freiwilligenarbeit ist ein wichtiges soziales Instrument, das vielen Menschen zugutekommt. Im Ehrenamt helfen, damit beschäftigen sich viele hilfsbereite Personen. (#01)

Die Freiwilligenarbeit ist ein wichtiges soziales Instrument, das vielen Menschen zugutekommt. Im Ehrenamt helfen, damit beschäftigen sich viele hilfsbereite Personen. (#01)

Kontakte finden

Die Unterstützung von hilfsbedürftigen Personen liegt nicht jedem, doch sie ist sehr erfüllend. Durch die Nähe zu bisher unbekannten Menschen sieht man die Welt aus einem neuen Blickwinkel und spürt, dass man nicht alleine auf der Welt ist. Gerade für junge Leute ist eine solche Erfahrung etwas Besonderes.
Wer sich nicht zu so einer sozialen Tätigkeit berufen fühlt, dem liegt vielleicht eher der Umgang mit Tieren. Doch man muss sich nicht gleich selbst ein Haustier anschaffen, um einen freundlichen Spielkameraden zu haben.

Wie wäre es zum Beispiel, dem Rentner nebenan mit seinem Hund zu helfen? Wenn man sich die verantwortungsvolle Aufgabe zutraut, ein eigenes Haustier zu versorgen, spricht aber nichts dagegen, selbst einen Vierbeiner anzuschaffen.Vor allem Hunde sind echte Kontaktwesen und helfen dabei, andere Personen kennenzulernen. Aus den Hundebesitzern in der näheren Umgebung können bald Freunde werden. Teilweise ist ein Hund oder eine Katze auch eine Art Kind-Ersatz und Trostspender.

Das persönliche Netzwerk erweitern

Bei einem Umzug in eine andere Stadt ist die Suche nach einem sozialen Netzwerk besonders wichtig. Doch auch ohne eine solche Veränderung sollte man darauf achten, dass das persönliche Netzwerk der Bekannten nicht vernachlässigt wird. Für viele Menschen spielen dabei berufliche Überlegungen eine Rolle. Sie suchen nach Kontakten, die sie im professionellen Bereich nach vorne bringen. Dadurch lässt sich die zurzeit schwächelnde Karriere wieder aktivieren und man zeigt sein neu erwachtes Engagement.

Zum gezielten Networking gehören mehrere Dinge:

  • Die Bereitschaft, Treffen zu organisieren (Brunch, After-Work-Party),
  • genug Flexibilität, um spontan eine Einladung zuzusagen,
  • ein gewisses Selbstbewusstsein für das überzeugende Auftreten.

Auch im privaten Bereich lohnt es sich, die Kontakte zu pflegen. Hin und wieder mag es entspannend sein, einen Abend alleine zu verbringen. Doch beim abendlichen Gespräch mit den Bekannten fühlt man sich nicht so einsam, was sich positiv auf die seelische Gesundheit auswirkt.

Mit dem Älterwerden geht immer mehr von der angeborenen Neugier verloren. Man entkommt der alltäglichen Routine kaum noch und lässt viele Gelegenheiten vorbeiziehen. (#02)

Mit dem Älterwerden geht immer mehr von der angeborenen Neugier verloren. Man entkommt der alltäglichen Routine kaum noch und lässt viele Gelegenheiten vorbeiziehen. (#02)

Für neue Hobbys ist man nie zu alt

Mit dem Älterwerden geht immer mehr von der angeborenen Neugier verloren. Man entkommt der alltäglichen Routine kaum noch und lässt viele Gelegenheiten vorbeiziehen. Mit der Zeit wird das Leben langweilig. Dabei gibt es so viele Dinge, die das Interesse neu erwecken und einem die Möglichkeit geben, die Tage aktiver zu gestalten. Wenn jemand sagt, dass er sich für eine bestimmte Sache zu alt fühlt, steht er sich selbst im Weg und begrenzt die eigenen Entwicklungsmöglichkeiten. Genau hier liegt der Knackpunkt, der überwunden werden muss.

Nicht alle wissen, womit sie beginnen sollen. Daraus entsteht die Angst, unnötig viel Energie in etwas hineinzustecken, das man bald wieder aufgibt. Es geht jedoch nicht darum, ein einzelnes, vergrabenes Interesse zu finden. Wichtiger ist es, überhaupt einen Neustart zu machen und sich für ein Hobby zu begeistern. Handeln und Ausprobieren, nicht immer nur Nachdenken: Bei der Suche nach einem gesundheitsfördernden Hobby ist diese Reihenfolge gefragt.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: SpeedKingz -#01:  PHILIPIMAGE -#02: Jenny Sturm -#03: wavebreakmedia -#04:  Jenny Sturm

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.