Vivavelo Kongress Berlin: Biketec erhält VSF-Ethikpreis 2014

0

Biketec aus dem schweizerischen Huttwil steht seit mittlerweile über 20 Jahren für Pionierarbeit in Sachen E-Bike. Dabei war es nie das Ökonomische, das den Firmengründer Kurt Schär vorantrieb. Und genau das ist es, was ihm jetzt in Berlin auf dem Vivavelo Kongress der Fahrradwirtschaft den VSF-Ethikpreis 2014 eingebracht hat.

Flyer E-Bikes: Kurt Schärs Lebenswerk

„enkeltauglich“ sollen Entscheidungen sein. Und genau das ist es, was Kurt Schär seit 1993 konsequent umsetzt. Im Jahr 1993 begann er mit dem Aufbau seiner Produkte. Noch heute, über zwanzig Jahre später, erkennt man seine Ausrichtung an ökologischen Werten an „kleinen“ Details. Ob es die Elektrovelos sind, die Kurt Schär seinen Mitarbeitern zur Verfügung stellt oder die Förderung des ÖPNV. Auch in seinem Unternehmen ist eine Ausrichtung auf regenerative Energien unübersehbar: Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, Warmwasser aus Solarthermie, Heizen mittels Wärmepumpe über eine Erdsonde.

Seine enkeltauglichen Entscheidungen führten seit 1993 zu einer Produktionsstätte von mittlerweile 20.000 Quadratmetern – und zur Verleihung des VSH-Ethikpreises in Berlin.

Vivavelo Kongress: Verleihung des VSF-Ethikpreis 2014

Der VSF-Ethikpreis hat bereits Tradition. Der Ethikpreis steht für das Engagement des VSF für faire Arbeitsbedingungen in der Produktion, einen respektvollen Umgang mit Mensch und Natur und vor allem auch für eine Ausrichtung des gesamten Wirtschaftsprozesses an ökologisch verträglichen, nachhaltigen Werten. Seit dem Jahr 2005 verleiht der VSF ( Verbund Service und Fahrrad G.e.V. ) den VSF-Ethikpreis. Thomas Hummel und Kurt Schär nahmen den VSF-Ethikpreis in Berlin entgegen. »Der VSF-Ethikpreis 2014 wird für die historische Gesamtleistung dieses Unternehmens verliehen«, sprach Albert Herresthal in seiner Laudatio. Die Entscheidung der 7-köpfigen Jury fiel einstimmig.

Bisherige Preisträger des VSF-Ethikpreis

  1. Preisträger 2005

    Der erste verliehene VSF-Ethikpreis ging an Used für seine Entwicklung eines Low-Budget-Fahrradanhängers. Dieser Fahrrad-Anhänger wurde von Bob Giddens als Bausatz für Menschen in Entwicklungsländern konzipiert. Als Joint-Venture mit dem schottischen Anhängerspezialisten Carry Freedom wurde der Anhänger Bamboo entwickelt. Bob Giddens wollte schon damals mit seinem nicht-kommerziellen Projekt die Mikro-Wirtschaft – und damit die Menschen – in Entwicklungsländern fördern.

    Sein Anhänger-Bausatz beinhaltete die wichtigsten Parts wie Kupplung und Radaufnahmen. Vervollständigt und montiert wurde der Fahrradanhänger dann vor Ort mit Bambusstangen, die ihm auch seinen Namen gegeben haben dürften.

    Hier der Link zu Bob Giddens Homepage www.used-hq.com.

  2. Preisträger 2010

    Das Jahr 2010 war gekennzeichnet von der Verleihung des Ethikpreises an zwei ausgewählte Unternehmen.

    Die Schwalbe | Ralf Bohle GmbH aus Reichshof fertigt Reifen und Schläuche für Fahrräder, Motorroller, Mopeds und Rollstühle. Bekannte Marken sind Schwalbe, Impac und Trax. Ralf Bohle erhielt die Auszeichnung für sein beeindruckendes soziales Projekt „Rollidays“, zu dem er 2005 auch den damals noch 15-jährigen Aaron Fotheringham einlud. Aaron Fotheringham gilt unter den Menschen mit Mobilitätseinschränkungen als Idol. „WCMX“ nennt er seine Backflips, Frontflips und anderen Nummern, die sich Menschen ohne Mobilitätseinschränkung wohl selbst nicht zutrauen würden. Sein name steht für einen starken lebensbejahenden Willen und vielleicht ist es das, was Ralf Bohle den Menschen mit seinen „Rollidays“ geben wollte. Im Jahr 2010 wurde Ralf Bohles Engagement durch die Verleihung des VSF-Ethikpreises nochmals besonders geehrt.

    World Bicycle Relief ist das Projekt von SRAM, das zur zweiten Verleihung des VSF-Ethikpreises im Jahr 2010 führte. World Bicycle Relief stellt in den Entwicklungsländern Fahrräder bereit, damit Menschen in ihrem ganz alltäglichen Leben und damit letztlich auch in ihrer persönlichen Entwicklung schneller und besser vorankommen. Eine sehr nachhaltige Form der Hilfe. Um ein Gefühl für den Umfang des Projekts zu erhalten: seit dem Jahr 2005 gelangten mehr als 160.000 Fahrräder zum Einsatz. Nicht nur Schüler, nein auch Pflegekräfte und Kleinstunternehmen erhielten so einen Mobilitätsschub.
    Wer mehr Details möchte, hier die Homepage des Projekts: http://www.de.worldbicyclerelief.org.
    Die Homepage von SRAM finden Sie hier: www.sram.com

  3. Preisträger 2012

    Das Tettnanger Unternehmen VAUDE erhielt im Jahr 2012 die Auszeichnung des VSF-Ethikpreises aus der Hand von Prof. Dr. Klaus Töpfer. In diesem Fall war es die Ausrichtung der Produktion an Werten der Nachhaltigkeit und Ökologie. Auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter, auch in Fernost, sind im Fokus der Unternehmensleitung. Dies dokumentiert VAUDE als Hersteller von hochwertiger Bike-Wear auch durch seine Mitgliedschaft in der Fair Wear Foundation. VAUDE möchte bis zum Jahr 2015 nachhaltigster Outdoor-Ausrüster in Europa werden.


Bildnachweis: alle © Biketec AG, Huttwil

About Author

doppelklicker

Du willst wissen, was wirklich wichtig ist? Der Doppelklicker sagt es dir. Lies es. Jetzt. Du willst es doch auch!

Leave A Reply